Menü

DIE MOTIVATION IST DER SPAß AN DER SACHE

Ein Film, der mit einem klassischen Filmprojektor von Spule zu Spule transportiert wird, entspricht am ehesten der Vorstellung von "laufenden" Bildern, wie man sie vom richtigen Kino her kennt. Kein Wunder also, dass auch die digitalen Medien nach wie vor zu Werbezwecken richtige Filmspulen und -Projektoren nutzen - eine DVD oder Blu-Ray würden wohl kaum Kinoatmosphäre wecken. Der Umgang mit echtem, perforiertem Film macht aber zudem viel mehr Spaß und bietet vielfältigere Möglichkeiten. So können Trailer, Cartoons, Vorprogramme immer individuell kombiniert werden, der Vorführer wird im Heimkino zum richtigen "Cutter". Grundsätzlich ist der perforierte Film einer DVD auch ebenbürtig und die Atmosphäre beim ratternden Kino ist einzigartig und magisch schön.

In einer Zeit, die von ständig neuen digitalen Medien geprägt wird, ist es wichtiger denn je geworden, diese Entwicklungen zu hinterfragen und sich als Filmer wie als Filmsammler zu organisieren, um das Hobby rund um die analogen, perforierten Bilder am Leben zu halten. Vorbei sind die Zeiten, in denen man im Fotofachgeschäft um die Ecke mal eben einen neuen Filmprojektor erwerben konnte, die Fachwelt schweigt unser kleines, aber nach wie vor lebendiges Nischen-Hobby tot. Dabei gibt es nach wie vor Firmen, die Ersatzteile und Geräteservice anbieten, und noch immer sind für den Privatsammler Neuerscheinungen in Super 8 und 16mm lieferbar, die nunmehr überwiegend als Importe zu uns gelangen und dank innovativer Bastler auch in erstklassigem, synchronen deutschen Ton auf die Leinwände gelangen, teilweise sogar im CinemaScope-Format.

Vor etlichen Jahren hat daher eine kleine Gruppe untereinander befreundeter Schmalfilmenthusiasten beschlossen, sich in einer privaten, unkommerziellen Hobby-Initiative, der "Arbeits- und Interessengemeinschaft Celluloidfilm" zusammenzufinden, um den klassischen, analogen Film mit seiner einzigartigen Atmosphäre und Technik zu pflegen, am Leben zu erhalten und andere Freunde des Hobbys zu unterstützen. Zahllose News und viele interessante Themen rund um den klassischen Film haben wir über 12 Jahre und 48 Ausgaben bis Ende 2018 in "Cine 8-16", dem Infoblatt unseres kleinen Arbeitskreises, zusammengestellt, das zum Selbstkostenpreis abgegeben wurde. 2019 fand unsere über Deutschland verstreute Gruppe keine gemeinsamen organisatorische Ziele mehr, daher ruht aktuell auch die "Arbeits- und Interessengemeinschaft Celluloidfilm". Mein Hobbykollege Arne Bernd und ich waren im Gründungsteam. Durch unsere wohnliche Nähe im Saarpfalz-Kreis wollen wir weiterhin mit unseren Hobbyfreunden im Saarpfalz-Kreis mehrmals im Jahr in privater Runde an Samstagen kleine, gemütliche regionale Zusammenkünfte zum News- und Erfahrungsaustausch organisieren. (UB)